Initiative Maitenbeth > Initiative Maitenbeth

Willkommen auf den Seiten der "Initiative Maitenbeth"

"Strahlen kannst du nicht sehen, riechen oder hören, aber..."

Initiativen bilden sich dann, wenn Bürger etwas vorgesetzt bekommen, mit dem sie nicht zufrieden sind.
So in unserem Fall mit der Errichtung des Wetterradarturms des Deutschen Wetterdienstes in Maitenbeth (Schnauppinger Holz), der 2012 in Betrieb gehen soll.

Die Initiative Maitenbeth setzt sich ein für den Schutz und die Gesundheit aller Bürger Maitenbeths und Umgebung. Die Strahlenbelastung wird sich in und um Maitenbeth drastisch durch den hinzukommenden Radarturm erhöhen. Es befinden sich bereits mehrere Anlagen - unter anderem auch ein Flugradar in unmittelbarer Nachbarschaft des neuen Radarturms, so dass es zu einer unkalkulierbaren elektromagnetischen Strahlung kommen wird.

Radarantennen senden einige Millionen Watt starke gepulste Hochfrequenzstrahlen mehrere hundert Kilometer
weit. Nachdem sie ihr Ziel erreicht haben, fangen sie die Strahlen alle paar Sekunden wieder ein.
Wie bereits Studien belegen, erkranken Menschen (vor allem Kinder!), die in "bestrahlten" Gemeinden leben, wesentlich häufiger an Hirntumoren als andere.

Die Strahlung steht weiterhin im Verdacht, Auswirkungen auf das neuromuskuläre System und Gedächtnis zu haben und für vielfältige Gesundheitsschäden verantwortlich zu sein. Neben gesundheitlichen Risiken werden auch ein Verfall der Immobilienpreise in der Nähe der Anlage eintreten.

Quelle: "Stress durch Strom und Strahlung" von W. Maes (Baubiologe IBN, Journalist DJV), 5. Auflage